Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/alfonso-bonso

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ein neuer Tag

Ein neuer Tag beginnt und ich bin immer noch fertig von gestern.

Wie war das noch...

Ich war mit einem Freund und seiner besten Freundin unterwegs. Wir haben uns in einem Louisiana-Diner getroffen. Weil ich die Barkeeper dort kenne haben wir unglaublich starke Cocktails serviert bekommen. Hat echt gut geknallt und wir haben uns über die Probleme zwischen Männern und Frauen unterhalten...worüber auch sonst. Sie hatte kurz zuvor einen Streit mit ihrem Freund - einer Fernbeziehung - war aber dennoch (oder gerade deswegen) zu uns gekommen um mit uns loszuziehen. Und zu zechen.

Die Marschrichtung für den Abend war klar: Ab aufn Kiez!

In einer der unzähligen Bars die es da so gibt haben wir mit Bier und Jägermeister den Abend dann so richtig eingeläutet. Interessante Bekanntschaften waren da weit und breit noch nicht in Sicht...

Bessser wurde es schon in der "Thai-Oase".
Der Laden hat sich in der letzten Zeit zu einem Sammelbecken der betrunkenen und willigen Kiezgänger entwickelt. Die Stimmung ist immer bombig und alle singen zur Karaoke mit. Alle! Die asiatischen Bedienungen und der asiatische DJ nehmens erstaunlich gelassen auch wenn die Situation ständig ins Lächerliche abzugleiten droht. Spass machts allemal.

Da ich zu dem Zeitpunkt bereits äusserst betrunken war hatte ich keine Schwierigkeiten die umstehende Damenwelt in belanglose Gespräche zu verwickeln. Und fand auch willige Tanzpartnerinnen. Zwei leicht verzweifelt anmutende Mitdreissigerinnen. Nicht unattraktiv, einfach nur ne Spur zu anbiedernd. Das konnte es wohl doch noch nicht sein.

Unser nächster Locationwechsel erwies sich da als echter Glücksgriff. Eine der wenigen regelmässig stattfindenen schwulen Bars/Clubs am Ort konnte durchaus anöden...aber an dem Abend war gerade eine Gruppe von Südamerikanerinnen da, die ihrem schwulen Freund mal beim Tanzen zusehen wollten. da das so ziehmlich die einzigen Frauen an dem Ort waren, war ein Kontakt schnell hergestellt. Hab mich mit allen nett unterhalten, bis ich dann mit der hübschesten von Ihnen getanzt habe. Sie hatte lange dunkle Haare, wunderschöne dunkle Augen und einen fantastischen schlanken Körper. Dazu wunderbar grosse Brüste, die im Gegensatz zu ihrem eher zierlichen Körper ganz überwältigend wirkten.

Auf der Tanzfläche haben wir recht heiss getanzt und sie hat sich dabei ständig wie zufällig an meinem Oberschenkle grieben. Hat wirklich Spass gemacht...

Doch war die ganze Zeit ihr schwuler Freund dabei und das hat mir nicht so recht gepasst, weil es sie dann doch irgendwie gehemmt hat und sich unser "Kennenlernen" dadurch nicht so recht weiterentwickeln wollte.

Als wir dann bei einer kuzen Tanzpause bei den anderen waren, mit denen mein Kumpel sich solange unterhalten hatte, ergriff ich dei Gelegenheit beim Schopf und hab sie rausgelotst...In einen kleinen netten Hinterhof wo wir einigermassen ungestört waren. Da ich Spanisch kann war die Kommunikaiton kein Problem. und als wir uns eine Weile sehr nett unterhalten hatten, wobei ich ihr einige schmeichelhafte und anregende Dinge erzählt hatte, hab ich einfach angefangen sie zu küssen.

Sie hatte bereits darauf gewartet und erwiderte meinen Kuss sofort. Sie hatte so wunderbar volle Lippen, ideal zum ausgiebigen rumknutschen und sicherlich zu einigem mehr...

Ich begiann sie an anderen Stellen als nur ihrem Rücken zu berühren und fasste ihre sagenhaften Brüste an, was sie anscheinend ganz gerne mochte...

Trotzdem sie in ihren Reaktionen aber noch relativ verhalten war ging ich zum Angriff auf ihr Höschen über und berührte sie an dem allerheiligsten, was eine Frau so hat. Sie wartete was passiert und wollte dann wohl auch nichts anderes, denn sie war bereits unglaublich feucht. Und das ist es dann ja auch was einen Mann erfreut eine erwartungsvolle feuchte Frau, der es nur noch nach erfüllender Befriedigung verlangt.

Doch ganz so war es dann leider nicht. Es ging ihr alles etwas schnell und meine schmutzige Begeisterung für den Hinterhof konnte sie auf Dauer nicht teilen (es konnte halt ständig jemand vorbeikommen um zu den anliegenden Hauseingängen zu gehen).

So gingen wir nach diesem Anregenden Zwischenspiel wieder zu den anderen in die Bar.

Die hatten uns schon vermisst und sich so ihren Teil gedacht. Aufgrund des fortgeschrittenen Abends/Morgens beschlossen wir alle zusammen richtung Heim zu fahren. Die beste Freundin meines Kumpels hatte sich bereits vorher verabaschiedet, nachdem sie sich ausgiebig übergeben hatte. Mädchen halt...

Wir fuhren dann alle zusammen noch mit der Bahn und verabschiedeten uns irgendwann von den Mädels.

Auch wenn es nicht zum Äussersten gekommen ist, bin ich doch äusserst zufrieden mit dem Abend.

Ausserdem habe ich ja ihre Nummer. Und da sie in zwei Tagen wieder in ihre Heimat fliegt bleibt nicht viel Zeit mich bei ihr zu melden...

2.12.06 12:06
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung